AAA | Drucken

 

Wohnwirklichkeiten, Schloss und Jagd

Wohnwirklichkeiten und Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten

Wohnwirklichkeiten und
Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten

1. Obergeschoss im Schloss Waldenbuch

Kennen Sie noch Salzstangen- und Brezelhalter, Flokati und Roy Black? Haben Sie sich schon gefragt, wie es sich mit Schallplatten, String-Regal und ABBA lebte? Antworten auf diese und weitere spannende Fragen hält der neu konzipierte Ausstellungsbereich „Wohnwirklichkeiten“ im ersten Stock des Museums der Alltagskultur bereit.

Der chronologische Rundgang

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise und folgen Sie dem chronologischen Rundgang vom häuslichen Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Jugendkultur der 1970er Jahre. Rasierpinsel und Bravo, Neckermann-Katalog und Kassettenrekorder – Die Ausstellung setzt gezielt auf originale Zimmereinrichtungen und Objekte, die selbsterklärend wirken und stellvertretend für gesellschaftliche Entwicklungen stehen.

Auf die Frage „Was ist typisch Schwäbisch?“, wird mit einer ersten von insgesamt sieben geplanten Stationen ein Licht geworfen: „Der Schwabe – eine Medienschöpfung?“ – eine nicht nur ironisch gemeinte Frage. Erleben Sie an den Hörstationen selbst, wie im Radio das Bild des „typischen“ Schwaben deutschlandweit geprägt wurde.

Das historische Kaminzimmer

Auch im Alten Flügel wartet eine neu konzipierte Ausstellungseinheit: Reh- und Hirschgeweihe, Baumstämme und Jagdgeräte zieren den Ausstellungsbereich „Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten“. Tauchen Sie ein in die besondere Atmosphäre vergangener Jahrhunderte, in denen Schloss Waldenbuch noch Zentrum der herzoglichen Wälder und Jagden war.