Hirsche, Fürsten
Waldgeschichten
  öffnet heute um 10 Uhr

Schloss und Jagd

1. Obergeschoss

Der Ausstellungsbereich „Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten“ wird geziert von Reh- und Hirschgeweihen, Baumstämmen und Jagdgeräten. Hier taucht man in die besondere Atmosphäre vergangener Jahrhunderte ein, in denen Schloss Waldenbuch noch Zentrum der herzoglichen Wälder und Jagden war.

Ausgestellt ist unter anderem ein „Jagdlappen“ aus dem Jahre 1700. Bei Treibjagden grenzten früher Netze oder Stofflappen die Reviere ein. Kein Tier sollte „durch die Lappen gehen“, ein Sprichwort, das wir heute noch benutzen. Die Jagdhunde trugen mit Stacheln versehene Halsbänder, die Schutz vor den Angriffen der Wildtiere boten.

Ein Frevel war die Wilderei! Für die Frevler und Wilderer wurden um 1820 im Schloss Waldenbuch Gefängnisräume eingerichtet. Sie befanden sich im Untergeschoss des heutigen Treppenhauses. Die originale Gefängnistür ist in der Ausstellung zu sehen.

Flyer

Dorfhochzeit

Hochzeitsfotos 1880 bis 2017

ZeitSprünge

Alltag früher und heute

Wohnwelten

& Wohnstudio

Arbeits-, Waren-

und Kleiderwelten