Header

Pop-Up-Museum
Kaufhausgeschichten

7. bis 23. Mai 2021

Knittlingen ist eine Kleinstadt mit knapp 8.000 Einwohnern am nordwestlichen Rand von Württemberg. Mitten im Ort, gegenüber von Rathaus und Kirche, befindet sich das Kaufhaus Leitz. Es wurde 2019 geschlossen.

Zurzeit entsteht im Kaufhaus etwas Neues: ein Pop-Up-Museum. Das Museum der Alltagskultur verwandelt gemeinsam mit den Knittlinger Bürger*innen das Kaufhaus in ein kurzzeitiges, interaktives Museum, das vom 7. bis 23. Mai seine Türen öffnen soll. Innerhalb des Projekts werden nicht wie üblich, die Objekte ins Museum gebracht werden. Der Kaufladen selbst wird vor Ort zu einem Museum der Alltagskultur auf Zeit.

Das Kaufhaus Leitz ist ein Ort voller Geschichten, die sich rund um Knittlingen und den Alltag in einer Kleinstadt drehen. Bis zur Schließung war es ein bedeutender Ort für die Knittlinger Bürgerschaft. Ob für die Schule, die Hochzeit, Kommunion und Konfirmation, Badekleidung fürs Schwimmbad, Geschenke zu Weihnachten oder auch Passbilder. Das Kaufhaus war seit den 1950er Jahren zentraler Anlaufpunkt, um für alle Anlässe ausgestattet zu sein.

Das heutige Kaufhaus gleicht einer Zeitkapsel, die angefüllt ist mit unverkauften Waren aus den vergangenen 60 Jahren. Welchen Wert haben Sie heute noch? Und was bleibt: ein Erinnerungswert, ein finanzieller Wert oder ein kulturhistorischer Wert? Und wie verändert sich Konsumverhalten ganz allgemein? Davon wird das Pop-Up-Museum im Mai erzählen, eingebettet in Veranstaltungen, die mit Kultureinrichtungen vor Ort entwickelt und umgesetzt werden.